Wahlchaos lässt Anleger zittern

Nach der chaotischen Wahl in Italien und dem immer noch gescheiterten Versuch eine neue Regierung zu konsolidieren halten die Anleger Italien für ein zu riskantes Land um ihm Ihr Vertrauen wieder auszusprechen. Wer die Auslandsnachrichten verfolgt kann auch nicht anders reagieren. Spätestens seit der Einsetzung der Expertengruppen durch Staatspräsident Giorgio Napolitano kann man nur noch von einer Bankrotterklärung der italienischen Politikerriege sprechen. Unfähig eine stabile Regierung zu bilden und Italien entschlossen aus der Finanzkrise zu führen, muss dieses Projekt von einem Gremium eingesetzter „Weiser“ durchgeführt werden.
Die Politiker nutzen die Zeit lieber um sich zu streiten, ob inner- oder überparteiliche Konflikte auszutragen und im Allgemeinen Italien als so unregierbar zu zeigen, wie es ihnen nur möglich ist. Trotz der Wahlversprechen der Politiker Italien in die Zukunft zu führen, müssen sich die Italiener nun eine Tragikkomödie mit ungewissem Ausgang mit ihrer politischen Kaste in der Hauptrolle anschauen.

Interessantes