Bella Italia steht am Abgrund

Wer liebt Italien nicht? Das Land der guten Küche, der schönen Frauen, des guten Weines und der langen Historie? Doch Italien macht in letzter Zeit weniger durch seine touristischen Vorteile von sich reden. Obwohl noch immer ein beliebtes Reiseziel, finden sich in den Medien weniger Informationen über italienische Lebensart, denn über die allgegenwärtige Finanzkrise.
Im Rahmen der Finanzkrise und der damit einhergehenden Schwankungen des Kapitalmarktes kann man in den Auslandsnachrichten immer häufiger Nachrichten aus Italien lesen, sehen und hören. Neben Griechenland gehört Italien zu den größten Verlierern der Finanzkrise. Italien macht konjunkturell die längste Trockenperiode seit zwei Jahrzehnten durch. Trotzdem sank die Arbeitslosigkeit in Italien zum ersten Mal seit Beginn der Finanzkrise leicht und überrascht damit Experten und Fachleute.
Die Verschwendungssucht der ehemaligen Regierung und die laxe Steuermoral hält Italien jedoch weiterhin fest im Griff der Finanzkrise. Die Arbeitslosigkeit ist trotz des leichten Rückganges immer noch so hoch wie noch nie und ein Ende ist nicht in Sicht.

Interessantes